Die Zietenhusaren - Rathenow - Geschichte und Geschichten - Shikito
Shikito, Militärparadesäbel für Offiziere
                
1. Scheide mit zwei Trageringe - Klingenort in Rückenlinie
Tragezeit wahrscheinlich Taishō (1912 - 1926). Kunststoffhilze (wahrscheinlich mit Holzkern). Verchromte Klinge, beidseitig mit schmaler flacher Hohlbahn. Im Chrom ist eine Hamon (Härtelinie) angedeutet. Verchromte Stahlblechscheide mit zwei stromlinienförmigen Scheidenbändern und zwei Trageringen. Asymetrischer Schlepper.
Gesamtlänge 900 mm
Säbellänge 860 mm
Klingenlänge 737 mm
Klingenbreite 20,5 mm
Klingenstärke 4 mm
 
2. Scheide mit einem Tragering - Klingenort in Mittellinie
Identisch mit dem oben vorgstellten Säbel, aber Scheide mit nur einen Tragering. Die Hilze ist mit geschwärzter Fischhaut beledert und mit drei Drähten umwickelt. Schwarzes rundes Portepee, Ausführung für Kyu-Gunto.
Gesamtlänge 855 mm
Säbellänge 817 mm
Klingenlänge 690 mm
Klingenbreite 19 mm
Klingenstärke 4,5 mm

   

Html Code Für Besucherzähler

Zum Seitenanfang