Die Zietenhusaren - Rathenow - Geschichte und Geschichten - Gästebuch

Neuen Eintrag schreiben

Ihr Name:

Ihre E-Mail Adresse:

Überschrift:

Ihre Nachricht:

Kontrolle:

Bitte tippen Sie nebenstehenden Code aus dem Bild ab:

Sollten Sie den Code nicht lesen können, laden Sie diese Seite bitte nocheinmal.

Seite 1 von 9

Eine Seite zurück blättern


Interessante Seite die mit viel Liebe und Engagement von Dietmar Raksch, 02.03.2017, 20:12 Uhr:

Hallo zusammen, ich habe mich nun schon mehrmals mit dieser Seite beschäftigt und bin immer wieder begeistert welche Information ich dort finden. Man merkt bei jedem Besuch auf dieser Internetseite, dass hier Interessierte am Werk sind, die mit viel Liebe, Geduld und Detailkenntnisse die Geschichte der Zieten-Husaren aufleben lassen. Diese hier vorgestellten Zieten-Husaren sind ein schönes Beispiel, wie man auch heute noch alte Formations- und Militärgeschichte informativ und spannend vermitteln kann.
Weiterhin viel Spaß an der Geschichte und noch viele neue Informationen wünscht
Dietmar

Dienstzeit bei den Husaren vor 1800 von Lücke, 13.10.2016, 11:31 Uhr:

Ein freundliches Hallo mit der Bitte um Hilfe.
In Kirchbuch-Register über Eheschließung 1791 u. Kindesgeburten 1792-1799 wird ein Vorfahr als Husar im Reg. von Eben bzw. von Göcking bezeichnet.
Auf wieviel Jahre belief sich damals die Dienstzeit, war diese freiwillig oder gesetzlich festgelegt? Mußte der Husar für seine Ausrüstung (Pferd, Sattelzeug,Uniform)
selbst aufkommen o. wurde das alles vom "Staat" gestellt?
Mit freundl.Grüßen
Karl-Ernst

Eine tolle Seite! von Johannes, 30.06.2016, 21:54 Uhr:

Vielen Dank für diese tolle informative Seite über die Zieten-Husaren!
Da ich bald in der Nähe von Rathenow wohne werde ich mal bei Gelegenheit ein paar von den verbliebenen Denkmalen in der Gegend anschauen, von denen ich durch diese Seite erfahren durfte.

Ich freue mich schon auf meinen nächsten Online-Besuch hier!

Beste Grüße
Johannes

Am 01.07.2016, 06:18 wurde folgende Antwort verfasst:

Vielen Dank für die positive Reaktion, Johannes. Ja, unser näheres Umfeld ist landschaftlich, wie auch historisch, ein Kleinod.
Auf jedem Fall hoffe ich, dass alle Wünsche beim Zuzug in Erfüllung gehen werden. Und wenn es sich ergibt, zeige ich die verbliebenen Denkmäler gern auch persönlich.

Viele Grüße,
Thomas

Tolle Seite von Geschichtsverein Siershahn e.V, 11.10.2015, 09:34 Uhr:

Eine tolle und sehr informative Website für jeden militärhistorisch interessierten.

Christoph
www.forum-historicum.de

Feedback von Uwe Meier, 18.07.2015, 12:21 Uhr:

Hallo Thomas,
es macht immer mal wieder Spaß wenn ich nach Wochen oder Monaten mal wieder bei den Husaren hier vorbei schaue.
Jedes mal gibt es neues zu entdecken.
Vielleicht eine kleine Anregung, aber bitte nicht als Kritik auffassen: Was in meinen Augen ein wenig kurz kommt, ist das Alltagsleben der Husaren. ich sehe sie beim Photographen in Pose mit ihren besten Uniformen - klar zieht man die beim Photographen an, auch wenn in der Kaserne fotografiert wurde. Es gibt ja auch Bilder auf denen die Husaren bei der Pflege ihrer Ausrüstung zu sehen sind, aber das war doch sicher nicht der Alltag. Wie lief der Alltagsdienst ab? Hatten sie eine "Innendienstuniform"? Wie standen sie eigentlich finanziell da? Konnten sie sich abends ein Bier leisten? Wie war die Verpflegung? Gingen sie in ihrer Freizeit raus aus der Kaserne?

Aber wie gesagt, das soll nur eine Anregung sein, keine Kritik.

Ich finde deine Arbeit ganz toll und hoffe das dein Enthusiasmus nicht nachläßt

Zietenhusaren in Rathenow von Wilhelm K. Aust, 02.03.2014, 10:36 Uhr:

Sehr geehrter Herr Hille,
so viel wie ich weiss war mein Großvater Schneidermeister Alfred Doetsch auch bei den Zietenhusaren in Rathenow.
Ich habe bei meinen Untersuchungen aber nichts über ihn finden könenn.
Auch auf alten bildern mit Zietenhusaren konnte ich ihn auch nicht entdecken.
In seiner Schneiderstube hing aber ein Bild mit ihm in Zietenhusarenuniform.
Vielleicht können Sie etwas herausfinden?
Mit freundlichen Grüßen
Wilhelm K. Aust

Am 06.04.2014, 10:31 wurde folgende Antwort verfasst:

Gemeinsame Recherchen haben ergeben, dass Alfred Doetsch von 1904 bis 1907 in der 3. Eskadron diente.

Zietenhusar Erhardt soll Pfälzer Vorfahren gehabt haben von Wolfgang Müller, 19.01.2014, 00:29 Uhr:

Als Heimatforscher in Eichwalde, auf dem Terrain des früheren Radeland, interessierte mich die Urkunde , von der Herr Bernd Erhard in seinem Beitrag schreibt. Nach meinen Recherchen gab es entgegen der Behauptung von Heinrich Berghaus im "Landbuch der Mark Brandenburg" (1855) und von sich darauf berufenden späteren Historikern keine Kolonisten aus der Pfalz in Radeland. Hier wurden als "Kolonisten" die Büdner Noack und Barnack aus der nächsten Umgebung als Erbzinsbüdner angesiedelt.Das Büdner-Doppelhaus ist noch heute das älteste Gebäude von Eichwalde, Landkreis Dahhme-Spreewald. Zwar ist nicht ausgeschlossen, dass die Vorfahren des Herrn Bernd Erhard Pfälzer Kolonisten waren, die aber nicht nach Radeland gekommen sind, sondern in andere Orte bei Berlin. Bitte um Nachricht über jene "urkundlichen Erwähnungen" (Quellen), die Herr Erhardt zu kennen scheint. Freundlich grüßend, W.Müller

Büstendenkmal des Generals von Zieten auf dem Kasernenhof von Peter Wittgens, 05.08.2013, 07:38 Uhr:

Sehr geehrter Herr Zehe,

vielen Dank für diese Homepage und die vielfältigen Informationen! Gerade auch die Seite der Denkmäler hat uns einige interessante und neue Informationen dargestellt.
Allerdings ist nicht Reinhold Begas, sondern dessen Sohn, Werner Begas, der Schöpfer der Büste. Welche Gießerei den Bronzeguss ausgeführt hat, konnten wir bisher aber auch noch nicht ermitteln.

Freundliche Grüße

Peter Wittgens, Vorsitzender
Preußisches Denkmal-Institut -
Verein zur Erforschung Preußischer Denkmäler e.V.

Informationen von J. Merkwitz, 23.12.2012, 00:31 Uhr:

Sehr interessante Seite!

Betreibe Ahnenforschung und bin dabei auf diese Seite gestoßen. Es gibt in Deutschland nur ca. 130 Menschen mit dem Nachnamen 'Merkwitz'.
Habe den Namen beim EIntrag zu: 1896-1899 / 4. Eskadron , gefunden. Gibt es noch weitere Einträge bei denen der Name vorkommt?

Mfg

J.M. Merkwitz

Am 23.12.2012, 07:23 wurde folgende Antwort verfasst:

Vielen Dank fürIhren Eintrag. In vorliegendem Fall stammt der Name von der Abschrift eines Reservistenbildes. Weitere Eintragungen oder Daten sind vorerst nicht vorhanden.

3° Mecklenburgischen Bataillone 1793-1796 von Kayser, 07.11.2012, 20:58 Uhr:

Bonjour,
je recherche les lieux de bataille du 3° Mecklenburgischen Bataillone entre 1793 et 1796, lors de la 1° coalition, mon aieul Anton Kayser (Kaezer-Kaeyser) en faisait partie.
Par avance merci.
Jak

Html Code Für Besucherzähler
Zum Seitenanfang