Die Zietenhusaren - Rathenow - Geschichte und Geschichten - Jagdplaute

Jagdplaute / Pandurenmesser

2. Hälfte 17. Jahrhundert - Rokoko

Die Maße (ohne Scheide)
Gesamtlänge: 650 mm
Klingenlänge: 500 mm
Klingenbreite: 26 mm
Klingenstärke: 6 mm

Die Herkunft ist unklar. Aufgrund der drei stilisierten Tulpen auf dem Klingenrücken wird Holland als Provenienz angenommen.

Griff aus Elfenbein mit Rautenmuster. Griffwicklung bestehend aus einen verdrillten Kupferdraht und einen Kupferstreifen. Ein verdrillter Draht scheint verloren zu sein.

 Verzierte Klinge beidseitig mit Pandur und Rocaillen. Inschrift V:Pandur, für Vivat Pandur.

Die Scheide besteht aus einem, mit grün gefärbten Leder überzogenen Holzkern. Der Mundblechbeschlag aus Messing ist auf der Innenseite verziert. Auf der Außenseite befindet sich ein asymetrisch tropfenförmiger Trageknopf, siehe Abbildung ganz rechts. Das Ortblech ist verloren.

Ursprünglich beherbergte die Scheide ein Beisteck (Besteck), bestehend aus einem kleinen Messer und einer Ahle, die als Gabel diente.

   

Html Code Für Besucherzähler

Zum Seitenanfang